PDF Print option in slimbox / lytebox? (info) Email

Übersicht

There are no translations available.

Herzlich Willkommen auf der Homepage des Fachbereich 2 Biologie/Chemie!

absolventen-2013_900

Absolventinnen und Absolventen 2013 mit Dozenten und Mitarbeitern des FB 2
auf der Absolventenfeier Biologie und Chemie 2013

 

Selbstverständnis des Fachbereiches

Der Fachbereich 2 versteht sich als Forschungseinrichtung, an der sowohl grundlagen- als auch anwendungsorientierte Fragestellungen der Biologie und der Chemie bearbeitet werden.

Die Forschungsschwerpunkte des Fachbereichs liegen in den interdisziplinären Bereichen Materialwissenschaften, Meereswissenschaften, Molekulare Biowissenschaften, Neurowissenschaften und Umweltwissenschaften.

Der Fachbereich ist an zwei Zentralen Wissenschaftlichen Einrichtungen (ZWE) der Universität, dem Zentrum für Kognitionswissenschaften (ZKW) und dem Zentrum für Umweltwissenforschung und nachhaltige Technologien (UFT) beteiligt und kooperiert in Forschung und Lehre mit verschiedenen Forschungsinstituten in Bremen und Bremerhaven.

Diverse Serviceeinrichtungen des Fachbereiches 2 bieten uniweit Dienstleistungen an.

Studium und Postgraduiertenausbildung

Der Fachbereich 2 bietet für die Disziplinen Biologie und Chemie jeweils einen Bachelor-Studiengang und einen schulischen und nichtschulischen Zwei-Fächer-Bachelor an.

Zur Vertiefung in den verschiedenen Forschungsschwerpunkten bietet der Fachbereich 2 sechs internationale Masterprogramme und einen deutschsprachigen Master Chemie an.

Die seit 2005 und 2006 eingeführten Bachelor- und Masterstudiengänge sind modularisiert aufgebaut, europaweit im Rahmen des „European Transfer System“ (ECTS) anerkannt und akkreditiert.

Gegenwärtig betreuen wir etwa 1.500 Studierende in den Bachelor- und Master-Studiengängen der Biologie und Chemie.

Für die Promotionsphase ist der Fachbereich an den strukturierten Graduiertenprogrammen GLOMAR, POLMAR, MARES, MarMic und dem Graduiertenkolleg nanoToxCom beteiligt.

Internationalisierung

Die englischsprachigen Masterprogramme Biochemistry and Molecular Biology (BMB), Ecology, International Studies in Aquatic Tropical Ecology (ISATEC), Marine Biology, Marine Microbiology (MarMic), Neurosciences und das Erasmus Mundus Programm Marine Biodiversity and Conservation (EMBC) sowie das Erasmus Mundus Graduiertenprogramm in Marine Ecosystem Health and Conservation (MARES) bieten eine international attraktive Plattform für eine spezialisierte Weiterbildung.

Das europäische Erasmus-Netzwerk des Fachbereichs umfasst 35 Universitäten in 17 Staaten.

 

Der Dekan

Prof. Dr. Thomas Hoffmeister

Last Updated on Wednesday, 09 October 2013 20:34